flucht gerste haus haus2 katta literatur modellbahn mohn pauli puenktchen pv scheune waldrand winter

Neben meiner Vorliebe für die bunten Bausteine von interner LinkLEGO® haben mich schon immer die technischen Baukästen von externer Link fischertechnik begeistert. Als Kind gab es nur ein System geschenkt und ich musste mich mit gelegentlichen Spielnachmittagen bei meinem Schulbanknachbarn begnügen, der hatte kein LEGO®, aber jede Menge fischertechnik.

Anders lag die Sache dann als Erwachsener, hier waren die finanziellen Möglichkeiten gegeben und es haben sich über die Jahre auch hier ein paar Baukästen angesammelt. Natürlich auch ein Computer-Bausatz (der Einarm-Trainings-Roboter) und vor allem Solar-Bauteile, die haben es mir besonders angetan.

Seit vielen Jahren (> 15) dreht ein Icaré-Solarsegler (1996, ArtNr. 37060) seine Sonnenrunden auf meiner Fensterbank. Leider gibt es keine Ersatzteile mehr dafür, denn die eigentlich weißen Bausteine sind schon recht vergilbt und ich würde sie gerne gegen neue austauschen. Aber die Solarzelle tut ihren Dienst ohne Klagen und der kleine Motor schnurrt auch noch - und das ist das Wichtigste.

fischertechnik

fischertechnik Sonnenfolger aus dem PROFI Oeco Energy-Baukasten   Foto: Harry Kellner



Der kleine fischertechnik-Sonnenfolger aus dem PROFI Oeco Energy (ArtNr. 520400) ist auch die Anregung für meinen geplanten interner LinkSonnenfolger/Heliostat gewesen, obwohl die Tracking-Technik eine ganz andere ist. Beim fischertechnik-Modell sind zwei Solarzellen im 90°-Winkel angeordnet und antiparallel direkt an den Solarmotor angeschlossen. Je nach Einstrahlrichtung ändert sich die Polarität und der kleine Motor dreht das Gestell nach links oder rechts, eben immer der Sonne nach.